Universitäten im Burgenland

Das Burgenland mit der Hauptstadt Eisenstadt liegt ganz im Osten der Republik Österreich und ist was die Fläche angeht eines der kleinsten Bundesländer. In der Hauptstadt Eisenstadt leben etwa 15.000 Menschen, im gesamten Burgenland sind es grob 290.000.

In den vergangenen Jahren hat sich jedoch die Wirtschaft im Burgenland positiv entwickelt und ist in vielen Bereichen stark gewachsen. Die unmittelbare Nähe zu Wien, Graz sowie zur Stadt Bratislava sorgen dafür, dass viele junge Menschen aus dem In- und Ausland sich für das Burgenland interessieren.

Gerade was Forschung und Bildung angeht, entwickelt sich das Burgenland gut. Dies merken auch die Hochschulen, die in der Region ansässig sind. Die Fachhochschule Burgenland hat derzeit rund 2.000 Studierende und sorgt damit dafür, dass die Bildung in der Region gemäß neusten Erkenntnissen und modernsten Standards weitergegeben wird.

Übersicht der Universitäten im Burgenland in Österreich

Bedingt durch die geringe Anzahl an Menschen, die in dieser Region der Republik Österreich leben, ist auch davon auszugehen, dass die Anzahl der Hochschulen deutlich geringer ist, als es in anderen Bundesländern der Fall ist und natürlich ist schnell klar, dass es ein klassisches Studium in einer Großstadt ist, was den Studierenden hier angeboten wird.

Die Auswahl der Universitäten im Burgenland ist recht gering. Vor allem die Fachhochschule Burgenland kann sich sehen lassen. Die Themen der Studiengänge verteilen sich auf die beiden Zentren in Eisenstadt sowie in Pinkafeld.

Bei der Fachhochschule Burgenland handelt es sich noch um eine vergleichsweise junge Fachhochschule, an der derzeit etwa 2000 Studierende eingeschrieben sind. Die Hochschule hat rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wurde im Jahr 1994 gegründet.

Am Standort Eisenstadt konzentriert man sich vor allem auf die Studiengänge mit den Fachrichtungen Wirtschaft sowie IT und Soziales. Die Fachbereiche Energie und Umweltmanagement werden am Standort in Pinkafeld betrachtet.

Das „International Joint Cross-Border PhD Programme in International Economic Relations and Management“ wird in Zusammenarbeit mit den Universitäten in Bratislava, Pula sowie in Sorpon angeboten (Slowakai, Ungarn und Slowenien).

  • Bachelorstudiengänge
  • Masterstudiengänge
  • MBA Studiengänge im Fernstudium
  • PhD Studiengänge (Doktortitel) mit Kooperation über Bratislava, Sorpon und Pula

Neben den bekannten Bachelor und Masterstudiengängen wird an der Fachhochschule Burgenland auch ein MBA in diversen Fachgebieten angeboten. Dieser kann zum Beispiel als Fernstudium wahrgenommen werden, bei dem die Inhalte zu Hause erarbeitet werden können.

Im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten lebt es sich im Burgenland ruhig und beschaulich. Wer die Region mag, wird feststellen, dass es keine bekannte Tourismusregion ist, jedoch sehr viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bestehen – vor allem in der Natur.

Wasser, Burgen und Schlösser sorgen für eine besonders interessante Landschaft. Zu empfehlen ist auch der Nationalpark Neusiedler See, welcher sich im nördlichen Burgenland befindet und zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Der See ist der größte See des Landes Österreich. Unter dem Strich ist das Burgenland ein sehr abwechslungsreiches Bundesland im östlichen Bereich von Österreich, dass auch durch seine direkte Angrenzung an Ungarn, die Slowakei sowie an Slowenien profitiert. Mit den Universitäten in den benachbarten Ländern bestehen Kooperationsmöglichkeiten, wie eben das genannte PhD Programm.

Back to Top